Entschuldigungen

1) Entschuldigungsregelung für die Klassen 5 – 10

Schulbesuchsverordnung § 2:
Ist eine Schüler aus zwingenden Gründen (z.B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen (Entschuldigungspflicht). Entschuldigungspflichtig sind für minderjährige Schüler die Erziehungsberechtigten und diejenigen, denen die Erziehung oder Pflege eines Kindes anvertraut ist, volljährige Schüler für sich selbst. Die Entschuldigungspflicht ist spätestens am 2. Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen.

Wird ein Schüler des Schiller-Gymnasiums während der Unterrichtszeit nach Hause entlassen, wird dies vom Fachlehrer der vorausgegangenen oder der nachfolgenden Stunde im Tagebuch eingetragen. Der Schüler holt sich im Sekretariat einen sog. „blauen Zettel“. Auf diesem Formblatt bestätigen dann die Erziehungsberechtigten ihre Kenntnisnahme des Fehlens. Dies gilt als Entschuldigung.

2) Entschuldigungspraxis im Sportunterricht am Schiller-Gymnasium

Allgemein:
In der Regel bringen die Schüler im Falle eines Fehlens eine formlose schriftliche Entschuldigung der Eltern in den betreffenden Sportunterricht mit oder reichen sie in der folgenden Sportstunde nach.

Schüler, die einen Schulplaner besitzen, nutzen diesen für die Entschuldigungen. Die Schüler haben grundsätzlich Anwesenheitspflicht im Sport.

Oberstufenschüler entschuldigen sich gem. der Entschuldigungsregelung der Oberstufe.

Anwesenheitspflicht:
Kann ein Schüler z.B. aufgrund einer Verletzung nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen, muss er dennoch im Unterricht erscheinen und zuschauen oder Aufgaben übernehmen, die der entsprechende Gesundheitszustand zulässt (z.B. Schiedsrichtertätigkeit, Erarbeitung theoretischer Inhalte).

Die Befreiung vom Sportunterricht kann nur situativ in Absprache mit dem Sportlehrer erfolgen (z.B. nach fieberhaften Infekten oder bei einer Gehbehinderung wie etwa einem Bein im Gips).

Für die Oberstufe gilt: „Schülerinnen und Schüler, die vorübergehend nicht am praktischen Sport teilnehmen, sind verstärkt in die Erarbeitung theoretischer Inhalte einzubinden.“ (Lehrplan, S. 256)

--> Daraus ergibt sich auch für Oberstufenschüler eine Anwesenheitspflicht im Sportunterricht.

Attest:
Sollte ein Schüler aufgrund einer Verletzung oder Krankheit längere Zeit nicht am Sportunterricht teilnehmen können (4 Wochen und mehr), benötigen die Sportlehrer hierfür ein ärztliches Attest mit dem Hinweis, wann voraussichtlich der Schüler wieder sportfähig ist.

Atteste für einen längeren Zeitraum werden vom Fachlehrer für die eigenen Unterlagen kopiert. Das Original wird im Sekretariat zur Aufbewahrung hinterlegt.

Grund: Kann am Ende des Schuljahres keine Zeugnisnote erteilt werden, so muss das Datum des Attests in die zentralen Zeugnislisten am Ende des Schuljahres bzw. zu Beginn des neuen Schuljahres eingetragen werden.

3) Entschuldigungsregelung in der Kursstufe

Für die Kursstufe gilt eine gesonderte Entschuldigungsregelung: Download

zuletzt bearbeitet: 04.10.2016 von ungar

17.10.2017 Kennenlerntage der Klasse 5b

Alle Termine im Überblick »

18.10.2017 Zentrale Hörverstehensklausur Englisch JGS 2 (8:00 - 8:45 Uhr)

Alle Termine im Überblick »

19.10.2017 Zentrale Hörverstehensklausur Französisch JGS 2 (8:00 - 8:45 Uhr)

Alle Termine im Überblick »

Aktuelle Speisekarte
im Überblick