Berufsorientierung (BOGY) – Für die Wege nach der Schulzeit

Die Abkürzung BOGY steht für "Berufsorientierung am Gymnasium" und soll Schülerinnen und Schülern systematisch den Einstieg ins Berufsleben erleichtern - eine wichtige Maßnahme bei der fast unüberschaubaren Anzahl an Berufsmöglichkeiten, die sich in der heutigen Arbeitswelt ergibt! Am Schiller-Gymnasium nehmen wir das sehr ernst: das BoriS-Berufswahl-Siegel zeigt, dass wir uns bei der Unterstützung unserer Schüler besonders viel Mühe geben.

Klassenstufe 8 bis 10

In der Mittelstufe sollen die Schülerinnen und Schüler erste – auch praktische – Einblicke ins Berufsleben bekommen. Für eine erste Orientierung auf der Suche nach dem passenden Beruf unterstützen wir sie dabei, sich ihrer Interessen und Fähigkeiten genauer bewusst zu werden und zeigen ihnen Möglichkeiten und Wege auf, einen passenden Beruf zu finden.

Begleitet werden sie dabei durch ihre Lehrer im Fach WBS (Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung)

Der jährlich im Frühjahr stattfindende Girls‘ and Boys‘ Day bietet unseren Mädchen die Gelegenheit, einen Arbeitstag lang in einen typischen Männerberuf hineinzuschnuppern, und unseren Jungs, einen typischen Frauenberuf kennenzulernen.

 

Konzeption
Ziel des Praktikums ist, dass die Schülerinnen und Schüler einen Beruf aus eigenem Miterleben kennenlernen – möglichst mit Blick auf ihre künftige Berufswahl. Meist werden daher Berufe ausgewählt, für die man die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) benötigt.

In Klasse 9 erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts erste systematische Einblicke in die Arbeitswelt und deren Wandel. Sie werden sich über ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen klarer, erschließen für sie erstrebenswerte Berufsfelder und informieren sich gezielt darüber.

Wesentliche Bestandteile der Praktikumsvorbereitung sind Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und das Verfassen eines Praktikumsberichts.

Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung liegen in der Verantwortung unseres BOGY-Beauftragten Herrn Eiden, die inhaltliche Vor- und Nachbereitung wird von den WBS-Lehrern geleistet.


Vorbereitung


Durchführung

Geplantes BOGY-Praktikum in der ersten oder zweiten Oktoberwoche in Klasse 10 (5 Arbeitstage) 


Nachbereitung

Feedback der Arbeitgeber 

Formblatt IV:_Feedback_des_Arbeitgebers

Praktikumsbericht, der als 2. schriftliche Lernleistung (neben einer Klassenarbeit) in die WBS-Zeugnisnote in Klasse 10 eingeht.  

Etwa zweistündiger Feedback-Austausch über die Berufserkundungserfahrungen im Rahmen des WBS-Unterrichts in Klasse 10.


Zusammenarbeit mit dem Fach Deutsch in Klasse 9

Erlernen und Einüben berufsbezogener Textformen

  • Bewerbungsschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Bericht,
  • Protokoll

Zum Halbjahr werden die Eltern der 10. Klassen über das BOGY-Konzept des SG in der Kursstufe informiert.

Eine Beraterin der Agentur für Arbeit berichtet außerdem über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach dem Abitur (aber auch nach Abschluss der 10. Klasse = Mittlere Reife).

Kursstufe

In der Kursstufe (Jahrgangsstufe 1 und 2) sollen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von BOGY insbesondere auf eine akademische Laufbahn – aber auch auf Alternativen – nach dem Schulabschluss Abitur vorbereitet werden.

Laut einer Verwaltungsvorschrift des KM vom 05. September 2017 sind 6 Pflichtmodule zu durchlaufen:         

  1. Selbsttest zur Studienorientierung anhand von Testverfahren des Landes Baden-Württemberg, der Hochschulen in Baden-Württemberg oder der Bundesagentur für Arbeit
  2. Besuch von Ausbildungs- und Studienbotschafterinnen und -botschaftern an der Schule
  3. Teilnahme am Studieninformationstag
  4. Auseinandersetzung mit eigenen Fähigkeiten, Interessen, Werten und Zielen
  5. Recherchieren zu Berufen, Studien- oder Ausbil­dungsgängen
  6. Elemente externer Beratung und Information zur Ausbildungs- und Studienorientierung


Hierzu unterbreitet das Schiller-Gymnasium im Laufe der letzten beiden Schuljahre der Abiturienten unterschiedliche Informations-, Reflexions- und Interaktionsangebote zu Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten auf dem Weg zum geeigneten Beruf:

  1. Auftaktveranstaltung (Mitte Oktober)
    a) Präsentation BOGY-Konzept, -Fahrplan, -Module, -Portfolio und -Zertifikation in der Kursstufe durch den BOGY-Beauftragten    
    b) Vorstellung Orientierungstest (Modul 1) + Lehrer-Test + BEST-Seminar durch den BOGY-Beauftragten und den BEST-Trainer Herrn Vetter   
    c) Einführung BOGY durch die Agentur für Arbeit
    d) Vorstellung der DHBW durch die Studienberatung der DHBW Heidenheim
  2. Berufsinformationsbörse durch den Rotary-Club Heidenheim / Giengen (Ende Oktober) (anrechenbar für Modul 7)
  3. Ausbildungs- und Studienmesse im Congress Centrum Heidenheim (Anfang/Mitte November) (anrechenbar für Modul 7)
  4. Studieninformationstag Baden-Württemberg: freie Wahl des Besuchs einer Hochschule in BW (Mitte November) (Modul 3)
  5. BEST-Seminar: Herr Vetter als ausgebildeter BEST-Trainer sowie ein externer Berater der Agentur für Arbeit bieten jedes Jahr im Januar / Februar ein 2-tägiges BEST-Seminar an (anrechenbar für die Module 4 und 5)
  6. Fähigkeiten, Interessen, Werte, Ziele:selbständige Erarbeitung durch die Schüler anhand vorgegebener Materialien (2. Schulhalbjahr) (Modl 4u)
  7. Angebot eines individuellen Trainings zu Online-Bewerbung und mündlichen Bewerbungsverfahren unseres Bildungspartners Kreissparkasse Heidenheim (Mai/Juni) (anrechenbar für das fakultative Modul 6: Bewerbungstraining)
  8. Studien- und Ausbildungsbotschafter: Studierende im fortgeschrittenen Studium und Auszubildende im 2. oder 3. Ausbildungsjahr informieren am SG rund um das Thema Studium und Ausbildung über unterschiedliche Studiengänge und Ausbildungsberufe allgemein und ihre persönlichen Erfahrungen (Ende 2. Halbjahr am Wandertag) (Modul 2)
  1. Gelenktes Recherchieren: Erarbeitung von Fachbereichen und Berufsfeldern durch die Schüler mit Unterstützung des BOGY-Beauftragten, der Agentur für Arbeit, der Studienberatung und der IHK (Oktober) (Modul 5)
  2. Ausbildungs- und Studienmesse im Congress Centrum Heidenheim (Anfang/Mitte November) (anrechenbar für Modul 7)
  3. Studieninformationstag Baden-Württemberg: freie Wahl des Besuchs einer Hochschule in Ba-Wü (Mitte November)

Nachweise für die Pflichtmodule, Laufzettel und BOGY-Zertifikat:

Die Durchführung der einzelnen Module weisen die Schülerinnen und Schüler durch eine jeweilige Dokumentation (Reflexionsbogen, Erkundungsbogen oder Auswertungstabellen, die sie nach der Auftaktveranstaltung in Jgst.1 in digitaler Form als Email-Anhang zugeschickt bekommen) nach.
Diese legen sie bis zu einer jeweils vorgegebenen Frist einer dazu bestimmten Lehrkraft (Tutor, BOGY-Beauftragte oder Herrn Vetter) vor, die ihnen dann das absolvierte Modul mit ihrer Unterschrift auf dem „Laufzettel“ bestätigt.
Den Laufzettel und die Dokumentationen zu den erledigten BOGY-Modulen legen sie im BOGY-Ordner ab (entweder unter dem Register “3 Mein Qualipass – meine Stärken” oder unter einem zusätzlichen Register am Ende, z.B. “Module Oberstufe”).
Vor dem Abitur legen sie Frau Fiedler den vollständigen „Laufzettel“ vor und erhalten dann ihr BOGY-Zertifikat.

Weiterführende Links